Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine von 1957 e. V.

Vorstand Satzung Protokolle Galerie
Erfolgreichste Vereine Vorsitzende seit 1957 Nachrichten-Archiv
ARV-Banner & Buttons Downloads Veranstaltungskalender Veranstaltungsservice der LH Hannover (extern) Benachbarte Vereinsverbände Auf dieser Site werben (extern) Stadtbezirksmanager

Protokoll der 49. Halbjahresversammlung

der Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine von 1957 e.V.
am Dienstag, den 8. November 2005
Klubhaus "SV 08 Ricklingen",
Beginn 19.30 Uhr

Tagesordnung

TOP 1 Begrüßung, Eröffnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP 2 Genehmigung der Tagesordnung
TOP 3 Genehmigung des Protokolls der >Jahreshauptversammlung vom 18. April 2005
TOP 4 "Alkohol auf öffentlichen Plätzen"
Referent: Stadtkämmerer Stephan Weil, Dezernent für Finanzen, Recht und Ordnung bei der Landeshauptstadt Hannover
TOP 5 Bericht des Vorstands mit Aussprache
TOP 6 Mitgliedsangelegenheiten
TOP 7 Veranstaltungen 2005/2006
TOP 8 Jubiläumsjahr 2007
TOP 9 Freizeitheim Ricklingen/Stadtbibliothek Ricklingen - Aktuelles
TOP10 Polizeikommissariat Ricklingen - Aktuelles
TOP 11 Bezirksrat Ricklingen – Aktuelles
TOP 12 Anträge (Eingänge bis 1.11.2005)
TOP 13 Verschiedenes

Anwesende Vereine:

  1. Altherren-Corps von 1974 e.V.
  2. Deichgrafen-Collegium Ricklingen
  3. Denkmalsausschuss
  4. Deutscher Rugby-Club
  5. Ev.-Luth. Michaelisgemeinde
  6. Freiwillige Feuerwehr Ricklingen
  7. hannoverscher carnevals-club
  8. Hannöversches Traditions-Corps
  9. Interessengemeinschaft Ricklingen
  10. Kameradschaft 1883
  11. Kath.Kirchengemeinde St. Augustinus
  12. Kolpingsfamilie
  13. Komitee Hannoverscher Karneval
  14. Oberricklinger Butjerbrunnen-Verein
  15. Schützengesellschaft Ricklingen
  16. Siedlergemeinschaft Groß-Ricklingen
  17. Sportfreunde Ricklingen
  18. St.Thomas-Kirchengemeinde
  19. SV 08 Ricklingen
  20. TSV Saxonia von 1912
  21. TuS Ricklingen von 1896
  22. Volksmusikvereinigung Lyra

Der Vorsitzende Karl-Heinz Böker eröffnete die 49. Halbjahresversammlung und dankte den anwesenden Vertretern der Mitgliedsvereine und den Gästen im Namen des Vorstandes für ihr Erscheinen. Besonders begrüßt wurden

Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde der Verstorbenen gedacht:

Zu Ehren der Verstorbenen erklang ein Posaunenchoral, geblasen von Albert Marwede von der Schützengesellschaft Ricklingen von 1853. e.V.

TOP 1 Feststellung der Beschlussfähigkeit

Der Vorsitzende stellte fest, dass die Einladung zur 49. Halbjahresversammlung mit Schreiben vom 1. Oktober 2005 form- und fristgerecht erfolgt sei. Mit dieser Einladung sei auch die Tagesordnung versandt worden. Das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 18. April 2005 sei mit Schreiben vom 10. Mai 2005 bekannt gegeben worden. Anwesend seien 19 Mitgliedsvereine. Die Beschlussfähigkeit der Versammlung sei daher festzustellen. Anträge seien nicht eingegangen.

TOP 2 Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wurde in der vorgesehenen Form einstimmig genehmigt.

TOP 3 Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 19. April 2004

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 18. April 2005 wurde einstimmig genehmigt.

TOP 4 "Alkohol auf öffentlichen Plätzen"

Referent: Stefan Weil, Stadtkämmerer und Dezernent für Finanzen und Ordnung bei der Landeshauptstadt Hannover

Der Vorsitzende teilte mit, dass man aufgrund der Situation auf dem Schünemannplatz, die seit Jahren ein Ärgernis darstelle, den zuständigen Dezernenten für Finanzen und Ordnung, Herrn Stefan Weil, gebeten habe, hierzu Stellung zu nehmen.

Stefan Weil teilte mit, dass er sich erstmals beim Tag der Ricklinger 2005 ein Bild vom Schünemannplatz verschafft und sich danach auch mehrfach auf dem Platz umgesehen habe. Er könne die Verärgerung der Ricklinger Bevölkerung durchaus verstehen. Es gäbe allerdings in anderen Stadtteilen die gleiche Problematik und verwies auf Herrenhausen, Weißekreuzplatz, Sahlkamp und Hainholz. Am Beispiel des Schünemannplatzes wolle man nun seitens der Landeshauptstadt eine Problemlösung suchen. Die rechtlichen Möglichkeiten seien allerdings aufgrund ständiger Rechtsprechung beschränkt. Die Plätze seien öffentlich gewidmet. Personen könnten im Einzelfall nur belangt werden bei

Dies führe allerdings nur zu Geldbußen und die Polizei könne rein faktisch und aus personellen Gründen nicht ständig eingreifen. Er habe daher die Stadtbaurätin Bockhoff-Griess gebeten, eine Arbeitsgruppe einzurichten mit Beteiligung der verschiedensten Fachbereiche innerhalb der Verwaltung. Das Karl-Lemmermann-Haus in Oberricklingen habe seine Moderation angeboten und werde den Zugang zu den Gruppen auf dem Schünemannplatz herstellen. Wichtig sei insbesondere auch ein Gespräch mit der Arztpraxis, die in der Woche Methadon abgibt. Man könne auch an sogenannte "Platzpaten" und eine Ausweitung der vorhandenen Gastronomie denken. Er hoffe, dass die Summe dieser Ansätze zu einem kleinen Erfolg führen werde. Aus der Versammlung heraus wurden noch folgende Denkanstöße gegeben:

Zustimmung erfuhr Ratsherr Johannes Löser mit seiner Auffassung, dass das eigentliche Problem nicht im Bereich des Alkoholkonsums zu suchen sei, sondern vielmehr um Umfeld des Methadonprogramms und der Nähe zur Drogenszene. Ratsherr Klaus Dieter Scholz regte eine interkommunale Abfrage in den großen Städten zu diesem Problem an. Ratsherr Michael Dette sprach sich für eine pragmatische Lösung aus, den Schünemannplatz insgesamt zu einem Spielplatz umzugestalten. Bezirksratsherr Sebastian Stoffregen erklärte hierzu, dass dies problematisch sei, da in diesem Falle nur Kinder und die Aufsichtspersonen Zugang zu diesem Platz hätten. Arnold Wittke bat um einen künftigen Gesprächsaustausch. Dieser wurde von Stefan Weil zugesagt. Er werde die bei der Versammlung gegebenen Anregungen aufnehmen und bei der nächsten Jahreshauptversammlung im April 2006 zu den ersten Ergebnissen der Arbeitsgruppe Stellung nehmen.

TOP 5 Bericht des Vorstands mit Aussprache

Der Vorsitzende berichtete, dass seit der letzten Jahreshauptversammlung im April 2005 sechs Vorstandssitzungen stattgefunden hätten. Schwerpunkt der Vorstandssitzungen seien die Vorbereitungen für den Tag der Ricklinger und die Aufstellung des Weihnachtsbaumes auf dem Schünemannplatz gewesen. Ferner habe man Veranstaltungen von Mitgliedsvereinen besucht, insbesondere die Informationsveranstaltungen zur Verkehrssituation am Ricklinger Stadtweg und den Hochbahnsteigen Wallenstein- und Beekestraße. Man habe sich zudem intensiv an den Vorbereitungen für den Evangelischen Kirchentag beteiligt und die evangelischen Mitgliedsgemeinden innerhalb der ARV tatkräftig unterstützt. Er richtete seinen besonderen Dank an die Schützengesellschaft Ricklingen von 1853 e.V. die durch ihre aktive Mithilfe dazu beigetragen hätte, dass der Stand der Ricklinger Kirchengemeinden beim Abend der Begegnung in der Innenstadt ein großer Erfolg gewesen sei.

Wortmeldungen zu diesem Tagesordnungspunkt erfolgten nicht.

TOP 6 Mitgliedsangelegenheiten

Der Vorsitzende teilte mit, dass nachstehende Vereine die Aufnahme in die ARV beantragt hätten:

Diese Website www.arv-ricklingen.de gehört zum Netzwerk Fidele Dörp! © Nöthel 2007-18