Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine von 1957 e. V.

Vorstand Satzung Protokolle Galerie
Erfolgreichste Vereine Vorsitzende seit 1957 Nachrichten-Archiv
ARV-Banner & Buttons Downloads Veranstaltungskalender Veranstaltungsservice der LH Hannover (extern) Benachbarte Vereinsverbände Auf dieser Site werben (extern) Stadtbezirksmanager

Protokoll der 48. Halbjahresversammlung

der Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine von 1957 e.V. (ARV)
am Montag, den 8. November 2004
Klubhaus "Sportfreunde Ricklingen"
Beginn 19.30 Uhr

Tagesordnung

TOP 1 Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP 2 Genehmigung der Tagesordnung
TOP 3 Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 19.4.2004
TOP 4 Städtebauliche Entwicklung in Ricklingen und Oberricklingen; Referent: Dipl.-Ing. Andreas Zunft, Stadtplaner LH Hannover
TOP 5 Bericht des Vorstandes mit Aussprache
TOP 6 Betriebskostenzuschüsse für Hallennutzungen; Spiel- und Sporthalle Ricklingen
TOP 7 Zukunft des Ricklinger Bades
TOP 8 Freizeitheim Ricklingen: Vorstellung der Imagekampagne "Hannover heißt zu Hause"
TOP 9 Polizeikommissariat Ricklingen - Aktuelles
TOP 10 Bezirksrat Ricklingen - Aktuelles
TOP 11 Veranstaltungen 2005
TOP 12 Anträge (Eingang bis 1.11.2004 bei der Geschäftsstelle)
TOP 13 Verschiedenes

Anwesende Vereine:

  1. Deichgrafen-Collegium Ricklingen
  2. Ev.-Luth. Michaelisgemeinde
  3. Interessengemeinschaft Ricklingen
  4. Kameradschaft von 1883
  5. Karnevalsgemeinschaft Fidele Ricklinger
  6. Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Linden
  7. Katholische Kirchengemeinde St. Augustinus
  8. Kolpingsfamilie
  9. Schützengesellschaft Ricklingen von 1853
  10. Siedlergemeinschaft Groß-Ricklingen
  11. Spielmanns- und Hörnerzug Ricklingen
  12. Sportfreunde Ricklingen
  13. SV 08 Ricklingen
  14. SV Aegir 09
  15. TSV Saxonia von 1912
  16. TuS Ricklingen von 1896
  17. Volksmusikvereinigung Lyra

Der Vorsitzende Karl-Heinz Böker eröffnete die 48. Halbjahresversammlung und dankte den anwesenden Vertretern der Mitgliedsvereine und den Gästen im Namen des Vorstandes für ihr Erscheinen. Besonders begrüßt wurden

Der Vorsitzende berichtete ferner, dass Herr MdL Wolfgang Jüttner und Herr Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg mitgeteilt hätten, dass sie verhindert seien, der Veranstaltung aber einen guten Verlauf wünschten.

TOP 1 Feststellung der Beschlussfähigkeit

Der Vorsitzende stellte fest, dass die Einladung zur 48. Halbjahresversammlung mit Schreiben vom 1. Oktober 2004 form- und fristgerecht erfolgt sei. Mit dieser Einladung sei auch die Tagesordnung versandt worden. Das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 19. April 2004 sei mit Schreiben vom 6. Mai 2004 bekannt gegeben worden. Anwesend seien 17 Mitgliedsvereine. Die Beschlussfähigkeit der Versammlung sei daher festzustellen. Anträge seien nicht eingegangen.

TOP 2 Genehmigung der Tagesordnung

Der Tagesordnung wurde einstimmig zugestimmt mit folgender Maßgabe:

TOP 8 - Vorstellung der Imagekampagne "Hannover heißt zu Hause" wird nach TOP 4 behandelt.

TOP 3 Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 19. April 2004

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 19. April 2004 wurde einstimmig genehmigt.

TOP 4 Städtebauliche Entwicklung in Ricklingen und Oberricklingen

Referent: Dipl.-Ing. Andreas Zunft, Stadtplaner bei der Landeshauptstadt Hannover

Schwerpunkte des Vortrages von Herrn Zunft zur städtebaulichen Entwicklung in Ricklingen und Oberricklingen waren folgende Themen:

TOP 5 Bericht des Vorstandes mit Aussprache

Der Vorsitzende berichtete, dass

Abschließend teilte der Vorsitzende mit, dass der Kassierer der ARV, Karl-Heinz Schlieper, mit Wirkung zum 1.7.2004 sein Amt niedergelegt hätte. Hartmut Namendorf von TuS Ricklingen habe sich bereit erklärt, bis zu den Neuwahlen im April 2005 dieses Amt kommissarisch zu übernehmen.

Wortmeldungen erfolgten hierzu nicht.

TOP 6 Betriebskostenzuschüsse für Hallennutzungen

Spiel- und Sporthalle Ricklingen

Rosemarie Napp (TuS Ricklingen) äußerte deutlich ihre Kritik zum Umgang der Stadt Hannover mit den Vereinen zur Erhöhung der Betriebskostenzuschüsse für die außerschulische Nutzung von Sporthallen durch Vereine. Am 27. September 2004 habe der Stadtsportbund einen neuen Vorstand gewählt; diesem Vorstand habe der Oberbürgermeister höchstpersönlich zugesagt, dass man nach Möglichkeiten suchen werde, eine für alle akzeptable Lösung zu finden. Dies sollte laut Oberbürgermeister in einem kurzfristig anzuberaumenden Gespräch erörtert werden. Trotz mehrfacher Nachfragen, so Rosemarie Napp, habe das Büro des Oberbürgermeisters dies Gespräch nicht ermöglichen können. Dies sei umso misslicher, da man für die Anmietung von Hallenstunden einen Vorlauf von 3 Monaten benötige. Nach dem derzeitigen Stand hätten die Vereine nunmehr 5,-- € pro Stunde/Halle zu zahlen. Sebastian Stoffregen (SPD) zeigte sich verwundert über die Aussage, dass die Vereine ab 1.1.2005 die erhöhten Betriebskostenzuschüsse zu zahlen hätten. Dies sei durchaus noch nicht sicher, die Stadt wolle versuchen, durch innovative Projekte hier eine Reduzierung zu erreichen, das letzte Wort sei noch nicht gesprochen. Hans-Karl Leonhardt (TSV Saxonia) stellte klar, dass der Beschluss des Rates zur Erhöhung der Hallenmieten stehe und der Fraktionsvorsitzende der SPD im Rat der Stadt Hannover, Klaus Huneke, bei der NDR-Diskussion im Klubhaus von TuS Ricklingen nicht die Wahrheit gesagt und bei der Abstimmung im Rat der Erhöhung der Hallenmieten zugestimmt habe. Klaus Dieter Scholz (CDU) erklärte, dass die Haltung der Stadt für ihn unverständlich sei, da die bisherigen Aussagen nicht verlässlich seien. Um den Vereinen Planungssicherheit zu geben, müsse hier umgehend auf der politischen Schiene etwas geschehen. Frank Weber (SPD) erklärte hierzu, dass die Situation und der Zeitdruck für die Vereine in hohem Maße ärgerlich seien. Hierzu erklärte Bezirksbürgermeisterin Angelika Walther, sie werde, das Einverständnis der Fraktionsvorsitzenden von SPD und CDU im Bezirksrat vorausgesetzt, dies Thema kurzfristig in die Tagesordnung für die nächste Sitzung des Stadtbezirksrates am 18.11.2004 einbringen und einen Bericht der Verwaltung anfordern. Diese Vorgehensweise wurde von den Vereinsvertretern begrüßt.

Karl-Heinz Höhne (Lyra) teilte in diesem Zusammenhang mit, dass das Freizeitheim Ricklingen beabsichtige, eine Erhöhung der Raummieten vorzunehmen. Hartmut Herbst (Freizeitheim Ricklingen) stellte klar, dass es sich nicht um eine Erhöhung der Mieten handele; vielmehr beabsichtige die Stadt Hannover, in allen Freizeitheimen ab 1.1.2005 die Ermäßigungen bei der Anmietung von Räumen abzuschaffen. Vorgesehen sei die Klassifizierung in zwei Preisgruppen (Veranstaltungen kommerzieller und gemeinnütziger Art). Hierüber habe der Rat der Landeshauptstadt noch zu entscheiden.

TOP 7 Zukunft des Ricklinger Bades

Wilfried Buchholz (SV Aegir 09) verwies auf die bereits bekannte Vorgeschichte zur Übernahme des Ricklinger Bades durch den Verein und teilte mit, dass die Mitglieder des SV Aegir bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 29. Oktober 2004 den Vorstand ermächtigt hätten, die Vertragsverhandlungen mit der Stadt Hannover zur Übernahme des Bades aufzunehmen. Für diesen Vertrag sei eine Laufzeit von 5 Jahren vorgesehen; nach Ablauf dieser Zeit müsse erneut verhandelt werden. Aegir werde per Erbbaurecht Besitzer des Bades, Eigentümer bleibe die Stadt Hannover. Es sei die Gründung einer Betriebsgesellschaft vorgesehen mit Aegir als alleinigem Gesellschafter; von Aegir werde auch der Geschäftsführer dieser Betriebsgesellschaft gestellt. Über den Vertrag habe der Rat der Landeshauptstadt zu entscheiden. Auf die Gestaltung der Eintrittspreise habe Aegir auch künftig keinen Einfluss. Weitere Entscheidungen sollen bei der nächsten Jahreshauptversammlung von SV Aegir getroffen werden.

TOP 8 Freizeitheim Ricklingen: Vorstellung der Imagekampagne " Hannover heißt zu Hause"

Referentin: Ursula Thiel, Projektleiterin beim Fachbereich "Planung und Stadtentwicklung" bei der LH Hannover

Frau Thiel berichtete, dass Anlass für diese Kampagne das Ergebnis der Einwohner-Wanderungsbefragung gewesen sei. Ca. 2.000 Einwohner der Landeshauptstadt Hannover würden pro Jahr in die Region abwandern, da Hannover möglicherweise nicht attraktiv genug sei. Strategie der Stadt sei es, diesem Trend entgegen zu steuern und die Identifizierung der Bewohner mit ihrem Stadtteil zu stärken und ein größeres Wir-Gefühl zu erzeugen. Es müsse ein deutliches Profil des jeweiligen Stadtteiles erarbeitet werden. Man habe mit dieser Kampagne bereits in Döhren, Linden, Buchholz, Badenstedt und Stöcken begonnen. Geplant sei die Verbreitung von entsprechenden Plakaten und die Einbeziehung aller gesellschaftlich relevanten Gruppen im Stadtteil. Der Slogan für Ricklingen laute: "Ricklingen begeistert in vielen Dingen". Der Start für diese Kampagne solle dann im nächsten Jahr beim Tag der Ricklinger erfolgen.

Der Vorsitzende sicherte Frau Thiel die Mitarbeit der ARV im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu.

TOP 9 Polizeikommissariat Ricklingen - Aktuelles

Der Vorsitzende bat den Vertreter des Polizeikommissariates Ricklingen, Herrn Schütte, zu den polizeilich relevanten und aktuellen Vorkommnissen im Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariates Ricklingen zu berichten.

Herr Schütte berichtete, dass naturgemäß mit Beginn der dunklen Jahreszeit die Zahl der Wohnungseinbrüche wieder zugenommen hätte und bat um verstärkte Aufmerksamkeit. Besondere Beobachtungen oder auffällige Vorkommnisse sollten dem Polizeikommissariat gemeldet werden.

Aus der Versammlung heraus wurden Herrn Schütte Hinweise auf nicht ordnungsgemäß geparkte Firmenfahrzeuge im Bereich Schnabelstraße/Menzelstraße gegeben.

TOP 10 Bezirksrat - Aktuelles

Der Vorsitzende der SPD-Bezirksratsfraktion, Frank Weber, berichtete, dass man sich in der vergangenen Sitzung des Stadtbezirksrates am 7. Oktober 2004 mit dem Haushalt 2005 befasst habe.

Herauszugreifen seien zwei Anträge, die in den Haushalt aufgenommen worden seien:

Ergänzend wurde vom Fraktionsvorsitzenden der CDU-Bezirksratsfraktion Albert Koch darauf hingewiesen, dass der Bezirksrat bemüht gewesen sei, im Interesse aller Vereine, Verbände und Institutionen seine Mittel gerecht zu verteilen. Er bat die anwesenden Vereinsvertreter, sofern Anträge auf Mittel des Stadtbezirksrates gestellt werden, die Finanzierungspläne umfassend und nachvollziehbar einzureichen. Bezirksbürgermeisterin Angelika Walther bestätigte die Ausführungen von Albert Koch zur Verteilung der Bezirksratsmittel; die Verteilung sei ausgewogen und bedarfsorientiert vorgenommen worden. Dies sähe in anderen Stadtbezirken durchaus anders aus.

Abschließend richtete der Vorsitzende seinen Dank an die zum Jahresende aus dem Stadtbezirksrat ausscheidende Bezirksbürgermeisterin Angelika Walther für ihren Einsatz für die Belange der ARV und ihrer Mitgliedsvereine und überreichte einen Blumenstrauß.

TOP 11 Veranstaltungen 2005

Veranstaltungen der ARV
Der Vorsitzende teilte mit, dass am Sonntag, dem 23. Januar 2005 das 2. Ricklinger Beeke-Frühstück stattfinden werde. Wie im vergangenen Jahr werde man diese Veranstaltung wieder mit einem Spaziergang entlang der Beeke beginnen um sich dann zu einem Imbiss im Klubhaus von "Sportfreunde Ricklingen" zusammen zu finden. Die Einladungen hierzu werden Mitte Dezember versandt. Im Mai 2005 werde man zum dritten Male ein Boule-Turnier veranstalten. Der 11. Tag der Ricklinger finde am 25. Juni 2005 statt, hierzu werde man in Kürze mit den Vorbereitungen beginnen.

Evangelischer Kirchentag in der Zeit vom 25. bis 29. Mai 2005
Frau Pastorin Ahlers (Michaelis-Kirchengemeinde) teilte mit, dass vom 25. bis 29. Mai 2005 der Evangelische Kirchentag in Hannover stattfindet. Es sei mit ca. 150.000 Gästen zu rechnen. Für diese Gäste werden Quartiere gesucht. Einen entsprechenden Aufruf würden die evangelischen Kirchengemeinden im Stadtbezirk Ende Januar 2005 starten. Zudem würden für die Quartiere in den Schulen Helfer und Aufsichtspersonen gesucht. Frau Pastorin Ahlers richtete die Bitte an die Vertreter der Mitgliedsvereine, hier über ihre Mitglieder ebenfalls nach Möglichkeiten der Hilfestellung zu suchen.

Weitere Termine:

1. Mai 2005 SV Aegir 09 "Anbaden"
8. Mai 2005 Denkmalsausschuss Ricklingen e.V. Ökumenischer Gedenkgottesdienst zum 60ten Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges, Beginn 18.00 Uhr
13. August 2005 Schützengesellschaft Ricklingen von 1853 e.V. Straßenfest "Am Hahnensteg"

TOP 12 Anträge (Eingänge bis 1.11.2004 bei der Geschäftsstelle)

Anträge sind nicht eingegangen.

TOP 13 Verschiedenes

Abschließend berichtete der Vorsitzende, dass sich der Vorstand der ARV dafür eingesetzt habe, dass die historische Fahne des ältesten eingetragenen Vereins von Ricklingen, Euterpe, konserviert und gerahmt wird. Die Fahne solle dann im Freizeitheim Ricklingen einen angemessenen Platz finden.

Brigitte Leiss (Stadtbibliothek Ricklingen) teilte mit, dass in Wettbergen Unbekannte eine Sammlung zugunsten der Stadtbibliothek Ricklingen veranstaltet hätten. Frau Leiss stellte klar, dass dies eine illegale Sammlung war und nicht auf Veranlassung der Stadtbibliothek Ricklingen geschah. Ihren Dank richtete Frau Leiss an die Mitglieder des Stadtbezirksrates Ricklingen für die Bereitstellung von Bezirksratsmitteln für die Stadtbibliothek.

Weitere Wortmeldungen erfolgten nicht.

Die Versammlung wurde vom Vorsitzenden gegen 22.00 Uhr geschlossen.

Hannover, den 15. November 2004

Karl-Heinz Böker
Vorsitzender

Anne Stache
Schriftführerin

Nach oben [ARV]
Diese Website www.arv-ricklingen.de gehört zum Netzwerk Fidele Dörp! © Nöthel 2007-18