Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine von 1957 e. V.

Vorstand Satzung Protokolle Galerie
Erfolgreichste Vereine Vorsitzende seit 1957 Nachrichten-Archiv
ARV-Banner & Buttons Downloads Veranstaltungskalender Veranstaltungsservice der LH Hannover (extern) Benachbarte Vereinsverbände Auf dieser Site werben (extern) Stadtbezirksmanager

Werbung

Protokoll der 45. Jahreshauptversammlung

der Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine (ARV)
am Montag, den 22. April 2002
im Freizeitheim Ricklingen, Oberer Saal.
Beginn 19.30 Uhr

TAGESORDNUNG

TOP 1 Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP 2 Genehmigung der Tagesordnung
TOP 3 Genehmigung des Protokolls der Halbjahresversammlung vom 20.11.2001
TOP 4 Bericht des Vorstandes mit Aussprache
TOP 5 Bericht des Kassierers mit Aussprache
TOP 6 Bericht der Revisoren mit Aussprache
TOP 7 Wahl des Wahlleiters
TOP 8 Entlastung des Vorstandes
TOP 9 Neuwahlen
TOP 10 Spiel- und Sporthalle Ricklingen
TOP 11 Freizeitheim Ricklingen - Aktuelles
TOP 12 Polizeikommissariat Ricklingen - Aktuelles
TOP 13 Bezirksrat - Kommunales und Aktuelles
TOP 14 Anträge
TOP 15 Verschiedenes

ANWESENDE VEREINE:

  1. Blau-Weiß Linden
  2. Deutscher Rugby-Club
  3. Euterpe
  4. Karnevalsgemeinschaft Fidele Ricklinger
  5. hannoverscher carnelvals-club hcc
  6. Kameradschaft Ricklingen
  7. KFD St. Augustinus
  8. Kirchengemeinde St. Augustinus
  9. Kolpingfamilie
  10. Lyra
  11. Maria-Magdalenen-Kirche
  12. Michaeliskirche
  13. Schützengesellschaft Ricklingen
  14. Siedlergemeinschaft Ricklingen
  15. Sportfreunde Ricklingen
  16. St.Thomas - Gemeinde
  17. SV 1908 Ricklingen
  18. TSV Saxonia
  19. TUS Ricklingen

TOP 1 Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

Der Vorsitzende Karl-Heinz Böker eröffnete die 45. Jahreshauptversammlung und dankte den anwesenden Vertretern der Mitgliedsvereine und den Gästen im Namen des Vorstandes für ihr Erscheinen. Besonders begrüßt wurden

Ein besonderer Gruß des Vorsitzenden ging an den früheren Vorsitzenden der ARV, Herrn Gerhard Witte. Der Vorsitzende teilte ferner mit, dass sich

entschuldigt hätten und der Versammlung einen guten Verlauf wünschen. Als Gäste wurden begrüßt die Herren Winkel und Klein von der Firma Karl Müller Bauunternehmung aus Bremen, die auf Bitte des Vorstandes erschienen waren, um die Versammlung über Sporthallenplanung, deren Finanzierung und Fördermöglichkeiten zu informieren.
Der Vorsitzende stellte fest, dass die Einladung zur 45. Jahreshauptversammlung mit Schreiben vom 22. März 2002 form- und fristgerecht erfolgt sei. Mit dieser Einladung sei sowohl die Tagesordnung als auch das Protokoll der Halbjahresversammlung vom 20. November 2001 bekannt gegeben worden. Anwesend seien 19 Mitgliedsvereine. Die Beschlussfähigkeit der Versammlung sei daher festzustellen. Innerhalb der gesetzten Frist bis zum 15.4.2002 sei ein Antrag von TUS Ricklingen eingegangen.

TOP 2 Genehmigung der Tagesordnung

Auf Antrag des Vorsitzenden stimmte die Versammlung einstimmig zu, dass TOP 10 (Spiel- und Sporthalle Ricklingen) als TOP 3a vorgezogen wird, um den Vertretern der Firma Karl Müller Bauunternehmung eine frühzeitige Rückreise nach Bremen zu ermöglichen. Die Tagesordnung wurde in dieser Form einstimmig genehmigt.

TOP 3 Genehmigung des Protokolls der Halbjahresversammlung vom 20. November 2001

Das Protokoll der Halbjahresversammlung vom 20. November 2001 wurde einstimmig genehmigt.

TOP 3a Spiel- und Sporthalle Ricklingen

Der Vorsitzende machte aus der Enttäuschung des Vorstandes und der Mitgliedsvereine über die Entscheidung des Oberbürgermeisters und der Ratsmehrheit von der Streichung der Spiel- und Sporthalle in Ricklingen aus finanziellen Gründen keinen Hehl, machte aber gleichzeitig deutlich, dass die ARV, die Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre maßgeblich an der Durchsetzung der Errichtung des Freizeitheimes beteiligt war, den Bau einer Spiel- und Sporthalle nicht aufgeben und an dieser Forderung festhalten werde. Nunmehr sei Eigeninitiative gefragt. Der Vorstand habe daher mit der Firma Karl Müller Bauunternehmung aus Bremen bereits vor der Versammlung ein Gespräch geführt. Die Herren Winkel und Klein von der Fa. Müller seien anwesend, um der Versammlung einen Überblick über Sporthallenbau, deren Finanzierung und Fördermöglichkeiten zu geben.

Nach den Ausführungen der Firmenvertreter erstellt die Fa. Müller bereits seit 30 Jahren Turn- und Sporthallen fast im gesamten Bundesgebiet. Beim Bau der Sporthallen sei es Linie der Fa. Müller, das regionale Handwerk in die Auftragsvergabe einzubeziehen. Es wurden verschiedene Modelle vorgestellt, z.B. Zwei- und Dreifeldhallen mit Größen um 22 x 44 x 7m bzw. 27 x 45 x 7 m, die sich in einem Kostenrahmen von 1,8 bis 2,6 Millionen € bewegten. Möglich sei auch der Bau einer Halle mit Mindeststandards, die dann im Laufe der Zeit erweitert werden könne. Entscheidend für die Finanzierung sei die Nutzung und Auslastung der Halle. Die Wünsche der künftigen Nutzer seien zu klären. Als mögliche Nutzer kämen z.B. auch Schulen, Kindergärten, Altenheime und Behindertensportgemeinschaften in Betracht. Ferner könne eine solche Halle auch für Veranstaltungen genutzt werden. Dies Konzept müsse zwingend als erstes erarbeitet werden. Für die Finanzierung sollten Sponsoren wie z.B. Energieversorgungsunternehmen, Landessportbund, ansässige Großbetriebe, Banken, EU-Mittel, Toto/Lotto-Mittel abgefragt werden. Zu nutzen sei u.a. auch die Befreiung von der Mehrwertsteuer. Mit diesem Konzept könne man dann eine Projektgesellschaft gründen, die dann in eine Betreibergesellschaft umgewandelt werde.

Der Vorsitzende dankte den Herren für ihre Ausführungen und bat die Versammlungsteilnehmer um Diskussion zu diesen Ausführungen. Frank Weber (SPD) machte deutlich, dass die SPD-Bezirksratsfraktion ebenfalls nicht von dem Vorhaben des Baues einer Spiel- und Sporthalle abrücken werde. Bereits im September 2001 habe man beschlossen, ergänzend nach Investoren und Sponsoren zu suchen. Die Verwaltung der Stadt Hannover habe darauf hin mitgeteilt, dass man dies berücksichtigen werde. Kurzfristige Alternativen - so Frank Weber - seien die Übertragung der Schlüsselgewalt für die Schulsporthallen an die Vereine und die Nutzung an Wochenenden durch die Vereine. Rosemarie Napp (TUS Ricklingen) bat die anwesenden Bezirksratsvertreter, der ARV bei der Verwirklichung dieses Vorhabens behilflich zu sein. Auf die Frage zum Standort der Halle stellte Rosemarie Napp klar, dass der Bau der Halle bereits genehmigt sei und verwies auf den Bebauungsplan. Dieser werde bei der nächsten Halbjahresversammlung ausliegen. Der Vorsitzende erklärte nach verschiedenen Diskussionsbeiträgen durch die Vertreter von TSV Saxonia (Herr Homeyer), Schützengesellschaft Ricklingen (Herr Mattuscheck), Euterpe (Herr Haake), Lyra (Herr Höhne) und hcc (Herr Kundlatsch), dass der Vorstand Art und Umfang der Nutzungsmöglichkeiten erarbeiten und mögliche Sponsoren ausloten werde, um dann ggf. der Gründung einer Arbeitsgruppe bzw. Projektgesellschaft näher zu treten.

TOP 4 Bericht des Vorstandes mit Aussprache

Der Vorsitzende berichtete, dass im letzten Halbjahr fünf Vorstandssitzungen stattgefunden hätten. Das Thema Spiel- und Sporthalle habe stets auf der Tagesordnung gestanden. Der Vorstand habe ferner an vielen Veranstaltungen der Mitgliedsvereine teilgenommen. Bei allen Veranstaltungen habe man heraushören können, dass die Vereine finanziell nicht gut gestellt seien . Schuld sei u.a. die Haushaltslage der Stadt Hannover. Die Stadt Hannover habe die Zuwendungen für die Vereine drastisch gekürzt, zum Teil sogar gestrichen. Hier seien die örtlichen Politiker gefragt, sich dieser Sache anzunehmen, zumal der Stadtbezirk Ricklingen im Stadtgebiet die größte Vereinsdichte aufweise.
Besonders beschäftigt habe sich der Vorstand gemeinsam mit dem Leiter des Freizeitheimes Ricklingen, Herrn Hartmut Herbst, mit dem bevorstehenden Jubiläum der ARV und des Freizeitheimes. Auch hier gäbe es Probleme mit der Finanzierung, da das Freizeitheim insoweit schon Auflagen von der Verwaltung der Stadt erhalten habe. Beabsichtigt sei, die Jubiläumsfeier im Fritz-Haake-Saal zu veranstalten. Der Vorstand werde sich hinsichtlich der Finanzierung um Sponsoren bemühen. Mit der Jubiläumsfeier werde man sich detailliert unter TOP 11 (Freizeitheim Ricklingen - Aktuelles) beschäftigen.

Wortmeldungen zum Bericht erfolgten nicht.

TOP 5 Bericht des Kassierers mit Aussprache

Der Kassenbericht wurde vom Kassierer Karl-Heinz Schlieper verlesen. Wortmeldungen zum Bericht erfolgten nicht.

TOP 6 Bericht der Revisoren mit Aussprache

Hans-Ulrich Haake (Euterpe) berichtete, dass die Revisoren den Kassenbericht geprüft hätten. Der Kassenbericht habe keinerlei Anlass zu Beanstandungen gegeben. Der Kassierer sei daher zu entlasten. Diesem Antrag kam die Versammlung einstimmig nach.

TOP 7 Wahl des Wahlleiters

Zum Wahlleiter bestimmte die Versammlung Hans-Ulrich Haake (Euterpe).

TOP 8 Entlastung des Vorstandes

Hans-Ulrich Haake (Euterpe) dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit und beantragte, den Vorstand zu entlasten. Die Entlastung wurde von der Versammlung einstimmig erteilt.

TOP 9 Neuwahlen

Der Vorsitzende teilte mit, dass Diethard Frase (hcc) nunmehr in das Bundeskomitee des Karnevalsverbandes Deutschland gewählt worden sei, zudem das Amt des Präsidenten des Landesverbandes übernommen habe und insoweit für das Amt des Schriftführers der ARV nur noch wenig Zeit haben werde. Anne Stache (Fidele Ricklinger) habe sich bereit erklärt, für das Amt der Schriftführerin zu kandidieren.

Wahl des Vorsitzenden: Karl-Heinz Böker einstimmig

Wahl der zwei Stellvertreter
en-bloc-Abstimmung
Rosemarie Napp einstimmig
Bernd Meier einstimmig

Wahl des Kassierers
Karl-Heinz Schlieper einstimmig

Wahl der Schriftführerin
Anne Stache einstimmig

Wahl der Revisoren
Hans-Ulrich Haake einstimmig
Volker Wiechers einstimmig
Pastor Wächter einstimmig (in Abwesenheit)

Der neugewählte Vorstand berief einstimmig Wolf-Georg Evers zum Pressewart.

TOP 10 Spiel- und Sporthalle Ricklingen

Vorgezogen, siehe TOP 3a.

TOP 11 Freizeitheim Ricklingen - Aktuelles

Der Geschäftsführer des Freizeitheimes Ricklingen, Hartmut Herbst, bestätigte die Ausführungen des Vorsitzenden zu TOP 4, dass hinsichtlich des Finanzrahmens für die gemeinsame Jubiläumsveranstaltung kaum Spielraum bestehe. Den angedachten "Markt der Möglichkeiten" sollte man im nächsten Jahr veranstalten. Der für September angedachte Termin kollidiere mit den Wahlen zum Deutschen Bundestag; man habe sich daher gemeinsam auf den 30. November 2002 geeinigt. Das Freizeitheim könne insoweit zur Jubiläumsveranstaltung beitragen, als es den Fritz-Haake-Saal stelle, GEMA-Gebühren übernähme und organisatorische Hilfestellung leiste.

Nach vorangegangener Diskussion wurde vereinbart, als Eintrittsentgelt für die Jubiläumsveranstaltung einen Betrag von 15 € zu erheben. Bernd Meier erklärte, dass der Vorstand sich umgehend mit der Programmgestaltung beschäftigen werde und bat die Vertreter der anwesenden Mitgliedsvereine, ihre Ideen für die Gestaltung des Programms einzubringen. Ergänzend bat der Vorsitzende die Vereinsvertreter, dem Vorstand bei der Sponsorensuche behilflich zu sein.

Abschließend wies Hartmut Herbst auf das am 30.4.2002, 20.00 Uhr, stattfindende Hexenspektakel hin, das vom Freizeitheim veranstaltet werde.

TOP 12 Polizeikommissariat Ricklingen - Aktuelles

Herr Schütte vom Polizeikommissariat Ricklingen berichtete, dass angesichts der Haushaltslage des Landes Niedersachsen das Polizeikommissariat keine neue Dienststelle erhalten werde. Es sei vorgesehen, die alten Diensträume an der Göttinger Chaussee zu renovieren.
Die Cebit und die Hannover-Messe seien ohne besondere Vorkommnisse verlaufen. Die Anzahl der Wohnungseinbrüche und Raubdelikte sei zurückgegangen. Angesichts der Jahreszeit würden sich nunmehr Fahrraddiebstähle und Einbrüche in Gartenlauben häufen. Herr Schütte gab ferner bekannt, dass in den Sommermonaten mit der Sanierung der Frankfurter Allee begonnen werde; hier seien erhebliche Verkehrsbehinderungen und Staus zu erwarten.

TOP 13 Bezirksrat - Kommunales und Aktuelles

Der Fraktionsvorsitzende der SPD-Bezirksratsfraktion, Frank Weber, wies auf das laufende Planfeststellungsverfahren zur Stadtbahnverlängerung hin. Die Ricklinger Bürgerinnen und Bürger könnten in diesem Verfahren ihre Einwände und Bedenken anmelden. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Bezirksratsfraktion, Albert Koch, teilte mit, dass die Schallschutzwände entlang der Bahnlinie höchstwahrscheinlich im Mai fertiggestellt werden.

TOP 14 Anträge

Der Vorsitzende gab bekannt, dass ein Antrag von TUS Ricklingen vorläge, der eine Satzungsänderung beinhalte. In einem Zeitrahmen von zwei Jahren sollten jeweils drei Vorstandsmitglieder neu gewählt werden. Rosemarie Napp (TUS Ricklingen) erklärte, Grund für diesen Antrag sei die Sicherstellung der Kontinuität der Vorstandsarbeit, da es nach dem bestehenden Satzungsrecht durchaus passieren könne, dass bei Neuwahlen der gesamte Vorstand ausgetauscht werde. Ferner beinhalte der Antrag die Forderungen, dass

  1. mindestens ein weibliches Vorstandsmitglied gewählt werden und
  2. jedes Vorstandsmitglied alleinvertretungsberechtigt sein sollte.

Der Vorsitzende teilte mit, dass der Vorstand diesen Antrag mit einem Rechtsanwalt erörtern werde und den formulierten Satzungsänderungsantrag den Mitgliedsvereinen mit der Einladung zur nächsten Halbjahresversammlung bekannt geben werde.

TOP 15 Verschiedenes

Von den Mitgliedsvereinen und der Bürgerinitiative Schünemannplatz (Karl-Heinz Schlieper) wurden folgende Termine benannt:

Verein für Deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe Ricklingen
4. Mai 2002, 10.30 Uhr: Jubiläumsempfang Kornhast 16

St.-Michaelis-Kirchengemeinde
10. bis 16. 6. 2002: Festwoche zum 125jährigen Bestehen 16.6.2002: Festgottesdienst

Bürgerinitiative Schünemannplatz
22. Juni 2002, 11.00 bis 20.00 Uhr: Tag der Ricklinger auf dem August-Holweg-Platz

TUS Ricklingen
24. August 2002, 15.00 Uhr: Kinderfest
13. Oktober 2002: Volkslauf

TSV Saxonia
10. August 2002: 90jähriges Vereinsjubiläum

Die Versammlung wurde vom Vorsitzenden gegen 21.35 Uhr geschlossen.

Hannover, den 5. Mai 2002

Karl-Heinz Böker
Vorsitzender

Anne Stache
Schriftführerin

Nach oben [ARV]
Diese Website www.arv-ricklingen.de gehört zum Netzwerk Fidele Dörp! © Nöthel 2007-18