Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine von 1957 e. V.

Vorstand Satzung Protokolle Galerie
Erfolgreichste Vereine Vorsitzende seit 1957 Nachrichten-Archiv
ARV-Banner & Buttons Downloads Veranstaltungskalender Veranstaltungsservice der LH Hannover (extern) Benachbarte Vereinsverbände Auf dieser Site werben (extern) Stadtbezirksmanager

Protokoll der 46. Halbjahresversammlung

der Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine e.V. (ARV)
am Montag, den 21. Oktober 2002
im Freizeitheim Ricklingen, Oberer Saal.
Beginn 19.30 Uhr

TAGESORDNUNG

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
    Ehrung des verstorbenen Hans-Georg Dullinger
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Genehmigung des Protokolls der 45. Jahreshauptversammlung vom 22.4.2002
  4. Bericht des Vorstandes mit Aussprache
  5. Satzungsänderung
  6. Spiel- und Sporthalle Ricklingen
  7. Jubiläum 2002: 45 Jahre ARV - 35 Jahre Freizeitheim Ricklingen
  8. Freizeitheim Ricklingen - Aktuelles
  9. Polizeikommissariat Ricklingen - Aktuelle Fragen
  10. Bezirksrat - Aktuelle Fragen
  11. Verschiedenes

ANWESENDE VEREINE:

  1. Deutscher Rugby-Club
  2. InfoKomm e. V.
  3. Kameradschaft Ricklingen
  4. Karnevalsgemeinschaft Fidele Ricklinger
  5. Kolpingsfamilie Ricklingen
  6. Maria-Magdalenen-Gemeinde
  7. Michaelis-Gemeinde
  8. Touristenverein "Die Naturfreunde"
  9. Schützengesellschaft Ricklingen
  10. Siedlergemeinschaft Groß-Ricklingen
  11. Sportfreunde Ricklingen
  12. TSV Saxonia
  13. TuS Ricklingen
  14. Denkmalsausschuss

Der Vorsitzende Karl-Heinz Böker eröffnete die 46 Halbjahresversammlung und dankte den anwesenden Vertretern der Mitgliedsvereine und den Gästen im Namen des Vorstandes für ihr Erscheinen. Besonders begrüßt wurden

Ein besonderer Gruß des Vorsitzenden ging an den früheren Vorsitzenden der ARV, Herrn Gerhard Witte, der infolge Krankheit nicht erschienen war. Der Vorsitzende teilte ferner mit, dass Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg mitgeteilt habe, dass er verhindert sei, der Veranstaltung aber einen guten Verlauf wünsche.

TOP 1 Feststellung der Beschlussfähigkeit

Der Vorsitzende stellte fest, dass die Einladung zur 46. Halbjahresversammlung mit Schreiben vom 16. September 2002 form- und fristgerecht erfolgt sei. Mit dieser Einladung sei sowohl die Tagesordnung als auch der nunmehr anwaltlich geprüfte Entwurf der Satzungsänderung versandt worden. Das Protokoll der Jahreshauptversammlung sei mit Schreiben vom 5. Mai 2002 bekannt gegeben worden. Anwesend seien 14 Mitgliedsvereine. Die Beschlussfähigkeit der Versammlung sei daher festzustellen.

Vor Eintritt in die weitere Tagesordnung teilte der Vorsitzende mit, dass der frühere Vorsitzende der ARV, Herr Hans-Georg Dullinger, am 1. August 2002 verstorben sei. Nach Würdigung der Verdienste des Verstorbenen wurde ihm in einer Schweigeminute gedacht.

TOP 2 Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wurde einstimmig genehmigt.

TOP 3 Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 22. April 2002

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 22. April 2002 wurde einstimmig genehmigt.

TOP 4 Bericht des Vorstandes mit Aussprache

Der Vorsitzende berichtete, dass

Eine Aussprache zum Bericht des Vorstandes fand nicht statt.

TOP 5 Satzungsänderung

Der Vorsitzende führte aus, dass der anwaltlich geprüfte Entwurf der Satzungsänderung mit der Einladung bekannt gegeben worden sei. Nach Verlesung und Abstimmung über die einzelnen Absätze und kurzer Aussprache wurde der beabsichtigten Satzungsänderung von den anwesenden Mitgliedsvereinen mit 14 Stimmen ohne Enthaltungen zugestimmt. Der Vorsitzende teilte mit, dass nunmehr die entsprechenden rechtlichen Schritte eingeleitet würden.

Wortlaut der beschlossenen Satzungsänderung: siehe Anlage.

TOP 6 Spiel- und Sporthalle Ricklingen

Der Vorsitzende machte deutlich, dass man sich darüber im Klaren sei, dass der Bau einer Spiel- und Sporthalle durch die Entscheidung der Landeshauptstadt Hannover, mittelfristig Gelder für die Spiel- und Sporthalle nicht in den Haushalt einzustellen, mehr denn je in weite Ferne gerückt sei. Aufgeben werde man seitens der ARV dieses Vorhaben aber nicht. Er verwies auf die Hartnäckigkeit des verstorbenen Fritz Haake und seiner Mitstreiter; ohne diese Hartnäckigkeit gäbe es das Freizeitheim Ricklingen nicht, das heute jährlich eine Besucherzahl von ca. 500.0000 Bürgerinnen und Bürgern verzeichne. Der Vorstand habe - nachdem über die örtliche Presse bekannt geworden sei, dass sich innerhalb des Stadtbezirksrates die Arbeitsgruppe "Spiel- und Sporthalle" wieder zusammengefunden habe - die Bezirksbürgermeisterin gebeten, Vorstandsmitglieder zu den Sitzungen dieser Arbeitsgruppe einzuladen. Dies sei bisher noch nicht geschehen.

Hierzu erklärte die Bezirksbürgermeisterin Angelika Walther, dass man im Stadtbezirksrat ebenfalls zutiefst bedauere, dass die Stadt keine Mittel für den Bau der Spiel -und Sporthalle zur Verfügung stellen könne. Der Bezirksrat sei bemüht, nach alternativen Möglichkeiten zu suchen. Eine Einladung zur Sitzung der erwähnten Arbeitsgruppe werde in Kürze ergehen.

Herr Vache (SFR) erkundigte sich nach dem Verbleib und der Höhe des von den Vereinen für die Spiel- und Sporthalle zu entrichtenden Sonderbeitrages. Hierzu erklärte Karl-Heinz Schlieper, dass diese Beiträge auf einem Sonderkonto festgelegt seien. Hierzu werde jährlich Auskunft bei der Jahreshauptversammlung erteilt.

TOP 7 Jubiläum 2002 - 45 Jahre ARV - 35 Jahre Freizeitheim Ricklingen

Der Vorsitzende teilte mit, dass die Vorbereitungen für den Jubiläumsball abgeschlossen seien. Die Einladungen würden in Kürze versandt. Er bat die anwesenden Mitgliedsvereine, die im Eingangsbereich des Oberen Saales bereitgehaltenen Plakate und Handzettel für den Aushang in den Klubhäusern bzw. Weitergabe an die Mitglieder bereits jetzt mitzunehmen. Für die Gestaltung des Balles seien folgende Spenden bzw. Zuschüsse eingegangen:

Ergänzend hierzu teilte Bernd Meier mit, dass man bereits im März 2002 mit der Vorbereitung begonnen hätte. Man habe sich bei der Auswahl der Programmpunkte des Künstlerdienstes des Arbeitsamtes Hannover bedient. Nach jetzigem Kenntnisstand sei mit einem Defizit nicht zu rechnen. Einnahmen und Ausgaben würden sich decken. Er bat nachdrücklich, von der Kartenbestellung regen Gebrauch zu machen. Ergänzend hierzu teilte Wolf-Georg Evers mit, dass die Vorbereitungen für die Pressearbeit weitestgehend abgeschlossen seien. Entsprechende Artikel würden im Hannoverschen Wochenblatt, Hallo Sonntag, HAZ- Stadtanzeiger - West und im Ricklinger erscheine. Ggf. könne - wenn ausreichend Werbung aus der Ricklinger Geschäftswelt käme - eine Sonderseite für den Ricklinger Monatsspiegel in Aussicht gestellt werden.

TOP 8 Freizeitheim Ricklingen - Aktuelles

Der Vorsitzende bat den Geschäftsführer des Freizeitheimes Ricklingen, Herrn Hartmut Herbst, zu aktuellen Anlässen zu berichten. Dieser teilte mit, dass

Fragen aus der Versammlung wurden nicht gestellt.

TOP 9 Polizeikommissariat Ricklingen - Aktuelles

Der Vorsitzende bat den Vertreter des Polizeikommissariates Ricklingen, Herrn Schütte, zu den polizeilich relevanten und aktuellen Vorkommnissen im Zuständigkeitsbereich zu berichten.

Herr Schütte verwies auf TOP 6 und erklärte, dass es auch ein berechtigtes Interesse der Polizei gäbe, dass die Spiel- und Sporthalle gebaut werde. Die Existenz einer Spiel- und Sporthalle würde der Prävention dienen und die Jugendlichen "von der Straße holen". Er berichtete, dass

Fragen aus der Versammlung wurden nicht gestellt.

TOP 10 Bezirksrat - Aktuelle Fragen

Der Vorsitzende bat die Bezirksbürgermeisterin Angelika Walther um eine Darstellung der aktuellen Fragen im Stadtbezirksrat, insbesondere aber um eine Stellungnahme zur Haltung des Stadtbezirksrates hinsichtlich des allgemein bekannten Zustandes der Toiletten im Freizeitheim Ricklingen. Hierzu erklärte Angelika Walther, dass der Schwerpunkt der Arbeit derzeit bei den Haushaltsberatungen läge. Dies sei auch Gegenstand der Bezirksratssitzung am 7. November 2002. Hinsichtlich der Toilettensituation im Freizeitheim Ricklingen solle ein Gespräch stattfinden.

Zur Methadon-Abgabe und der damit verbundenen Situation im Umfeld der Praxis von Dr.Greven an der Pfarrstraße bat Arnold Wittke (DRC) die anwesenden örtlichen Politiker um Auskunft, inwieweit hier die Politik Abhilfe schaffen könne. Diese (A. Walther, J. Löser, K.D. Scholz) erklärten übereinstimmend, dass die Methadon-Abgabe offensichtlich nur dem Einflussbereich der Kassenärztlichen Vereinigung unterliege und die Stadt hier keine Zuständigkeit habe. Man sei sich aber bewusst, dass hier im Interesse der Anlieger der Pfarrstraße und des Schünemannplatzes Handlungsdruck bestehe und nach Lösungsmöglichkeiten gesucht werden müsse. Wolf-Georg Evers teilte ergänzend mit, dass er dieses Thema in der örtlichen Presse aufgegriffen hätte. Er habe auch Kontakt mit der Kassenärztlichen Vereinigung aufgenommen, die der Meinung sei, die Gesellschaft müsse dieses Problem ertragen. Ihm sei bekannt geworden, dass sich zu diesem Thema eine Bürgerinitiative bilden wolle.

TOP 11 Verschiedenes

Der Vorsitzende verwies auf den am 6. September 2002 eingeweihten "Kirchenladen" der Michaeliskirche und der Maria-Magdalenen-Gemeinde am Ricklinger Stadtweg, der bereits jetzt eine erfolgreiche Arbeit aufweisen könne und von den Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen werde. Ergänzend teilte Herr Pastor Waechter mit, dass sich 52 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeldet hätten, die bereit seien, im Kirchenladen mitzuarbeiten. Die Ricklinger Vereine könnten ihre Plakate oder auch Hinweise auf Veranstaltungen im Kirchenladen aushängen.

Zur Neugestaltung des kirchlichen Mitteilungsblattes "Die Stimme" teilte Pastor Waechter mit, dass nunmehr auch die Bonhoeffer-Gemeinde sich an der Herausgabe dieses Blattes beteilige. Johannes Löser erklärte, dass das neue Gesicht der "Stimme" anlässlich des Weihnachtsmarktes an der Edelhofkapelle vorgestellt werden solle.

Karl-Heinz Schlieper berichtete, dass erst 8 Vereine ihren Mitgliedsbeitrag entrichtet hätten. Künftig werde man Beitragsrechnungen mit einem beigefügten Überweisungsträger versenden.

Abschließend bat der Vorsitzende die Vereinsvertreter um Bekanntgabe ihrer Termine und Veranstaltungen. Er verwies auf die Jubiläen der Schützengesellschaft Ricklingen (150 Jahre) und der Freiwilligen Feuerwehr Ricklingen (125 Jahre) im Jahre 2003. Zum Jubiläum der Schützengesellschaft Ricklingen teilte Klaus Mattuscheck mit, dass für das Jubiläumsjahr zahlreiche Veranstaltungen geplant seien, so u.a.

Nähere Informationen zu diesen Veranstaltungen würden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Versammlung wurde vom Vorsitzenden gegen 20.45 Uhr geschlossen.

Hannover, den 29. Oktober 2002

KARL-HEINZ BÖKER
Vorsitzender

ANNE STACHE
Schriftführerin

Anhang

Satzungsänderung

Jetzige Fassung

§ 5 Der Vorstand

Der Vorstand der ARV i.S. von § 26 BGB besteht aus

  1. dem 1. Vorsitzenden
  2. dem Kassierer.

Stimmberechtigt stehen ihm zwei Vertreter und der Schriftführer zur Seite. Sie müssen einem Mitgliedsverein angehören.

Neue Fassung:

§ 5 Der Vorstand

  1. Dem Vorstand gehören an:
    1. der 1. Vorsitzende/die 1. Vorsitzende
    2. die zwei stellvertretenden Vorsitzenden
    3. der Kassierer/die Kassiererin
    4. der Schriftführer/die Schriftführerin
    Mindestens ein Mitglied des Vorstandes sollte eine Frau sein. Die Vorstandsmitglieder müssen einem Mitgliedsverein angehören.
  2. Vorstand i.S. des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende/die 1. Vorsitzende, die 2. Vorsitzenden und der Kassierer/die Kassiererin. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt. Rechtsgeschäfte mit einem Geschäftswert über 500 € sind nur verbindlich, wenn die Zustimmung des Vorstands vorliegt. Der Vorstand kann an jeden stellvertretenden Vorsitzenden/stellvertretende Vorsitzende Vollmacht erteilen. Jeder/jede Vertreter/Vertreterin ist von den Rechtsfolgen des § 181 BGB befreit.
  3. Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Hauptversammlung für zwei Jahre gewählt. In den geraden Jahren werden gewählt:
    1. der 1 Vorsitzende/die 1. Vorsitzende
    2. ein stellvertretender Vorsitzender/Vorsitzende
    3. der Schriftführer/die Schriftführerin
    In den ungeraden Jahren werden gewählt:
    1. ein/eine stellvertretender. Vorsitzender/Vorsitzende
    2. der Kassierer/die Kassiererin
  4. Die Hauptversammlung wählt 3 Kassenprüfer./Kassenprüferinnen. Sie werden für ein Jahr gewählt. Zweimalige Wiederwahl ist möglich. Kassenprüfer/Kassenprüferinnen dürfen nicht dem Vorstand angehören.
    Die Kassenprüfung muss von mindestens 2 Kassenprüfern/Kassenprüferinnen einmal jährlich vorgenommen werden. Dabei sind die Kassenbücher und die Belege sowie der Kassenstand zu prüfen. Die Kassenprüfer/Kassenprüferinnen haben der Hauptversammlung einen Bericht über Kassenprüfung und Vermögenslage zu geben.
  5. Weitere Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter können vom Vorstand berufen werden.

Diese Satzungsänderung wurde von der Halbjahresversammlung am Montag, den 21. Oktober 2002 im Freizeitheim Ricklingen, Oberer Saal, mit 14 Stimmen beschlossen.
Sie tritt nach der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft. Redaktionelle Änderungen sind ohne Abstimmung möglich.

Nach oben [ARV]
Diese Website www.arv-ricklingen.de gehört zum Netzwerk Fidele Dörp! © Nöthel 2007-18