Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine von 1957 e. V.

Vorstand Satzung Protokolle Galerie
Erfolgreichste Vereine Vorsitzende seit 1957 Nachrichten-Archiv
ARV-Banner & Buttons Downloads Veranstaltungskalender Veranstaltungsservice der LH Hannover (extern) Benachbarte Vereinsverbände Auf dieser Site werben (extern) Stadtbezirksmanager

Werbung

Protokoll über die 35. Halbjahresversammlung

der Halbjahresversammlung am 15.11.1993, 19.30 Uhr, im Freizeitheim Ricklingen, Oberer Saal
Anwesend: 23 Vereine mit insgesamt 36 Besuchern (28 Stimmen)

TOP 1 Begrüßung

Die Begrüßung der Vertreter der Mitgliedsvereine und der Damen und Herren aus der Politik (Fr. Eder, Fr. Frank, H. Bock, H. Ihde, H. Kochheim, H. Schäfer, H. Scholz, H. Sohr, H. Wanninger) übernimmt Gerhard Witte, der auch H. Heime entschuldigt.

TOP 2 Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird einstimmig von der Versammlung genehmigt.

TOP 3 Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 26.04.1993

Die Genehmigung erfolgt einstimmig.

TOP 4 Bericht des Vorstandes

G. Witte: Es wurden 5 Vorstandssitzungen durchgeführt, u.a. mit den Themen "Jugendsportfest ARV", "Büchereien", "Freizeitheim".
Er bedauert, daß das ARV-Sportfest wegen mangelnder Beteiligung der Vereine abgesagt werden mußte.
Ein Brief der ARV an Herrn Fiedler wg. der Situation Büchereien – Freizeitheim wurde leider nicht beantwortet.
Die Podiumsdiskussion vom 28.04. war ein Riesenerfolg, die Ricklinger Bürger zeigten ihre Bereitschaft zum Widerstand, dagegen beklagte sich die Verwaltung über den (ihrer Meinung nach) zu frühen Zeitpunkt dieser Veranstaltung.
Anfang Mai '93 fand ein Gespräch mit dem Bezirksrat statt in dem beschlossen wurde, die Mitgliedsvereine einzeln zu besuchen, Termine werden abgestimmt (TUS Ricklingen wird der erste Partner sein).
G. Witte betont, daß die Schmerzgrenze der Vereine erreicht sei, noch weitere Einsparungen sind nicht mehr tragbar, die Politiker müssen endlich aufwachen.
Leider kann die Schließung der Bücherei (per 31.12.93) nicht verhindert werden, Ratsbeschluß ist bereits erfolgt.
Der ARV-Vorstand hat auch im letzten Halbjahr versucht, möglichst alle Veranstaltungen der ARV-Mitgliedsvereine zu besuchen.
G. Witte hofft abschließend immer noch auf eine Chance für die Spiel- und Sporthalle in Ricklingen.

TOP 5 Aussprache

H. Hörner beklagt, daß es in der Jahreshauptversammlung der ARV keine Diskussion über den Stand der Spiel- und Sporthalle gab.

TOP 6 Situation Freizeitheim und Büchereien

Plan ist, die Büchereien im Foyer des FZH unterzubringen, die Kosten (ca. 950.000,-- DM) sind vom Rat jedoch noch nicht genehmigt.
W. Bock: Der Bezirksrat bejaht diesen Plan, allerdings nur ohne Einschränkungen für die Vereine. Gibt H. Wuttig recht, daß noch nichts entschieden ist, Baubeginn kann frühestens im Sommer '94 sein. Diese Zusammenlegung der Büchereien ergibt eine ca.-Einsparung von 350.000,-- DM (incl. des Verkaufes des Heimleiter-Hauses).
K-D. Scholz: auf der Kulturauschußsitzung wurde dieses Thema leider doch nicht beraten, da noch weitere Kostenvorschläge von der Verwaltung kommen sollten. Auf der letzten Bezirksratssitzung erfolgte einstimmiger Beschluß, daß das Geld aus dem Verkauf des Dullinger-Hauses direkt für den Umbau des Freizeitheims verwendet werden müsse.
G. Witte: Wie soll das FZH ohne Leiter funktionieren?
W. Bock: das ist keine Politiker-Sache. Die Versuchsphase für l Jahr soll so aussehen: H. Vespermann übernimmt Wettbergen (Katakombe), Mühlenberg (Weiße Rose) und Ricklingen (FZH).
K:-H. Höhne: Wo sollen Termine für 1995 für das FZH abgestimmt werden?
G. Eder: Es gibt keinerlei Probleme, für FZH ist Frau Oberheide, für die Weiße Rose Frau Pauli zuständig.
D. Bangemann: Können die Sanitärbereiche und der Fritz-Haake-Saal während der Umbauarbeiten benutzt werden? Wird der neue Gastronom eine Küche im FZH einrichten?
Die erste Frage wird mit Ja beantwortet.
K.-D. Scholz: Es ist nicht geplant, eine Küche im FZH einzurichten, Versorgung von Speisen muß von außerhalb erfolgen. Allerdings wurde an einen Zugang zur Cafeteria von der Straße her gedacht.
H. Schäfer; Die Planung sollte mit Leuten gemacht werden, die damit zu tun haben (z.B. mit der ARV). Bei den Treffen von Politikern und Vereinen sollten jeweils auch die Verwaltungsfachleute eingeladen werden.

TOP 7 Stadtteil-Terminkalender

Gerd Witte bittet um Termine für den Stadtteil-Kalender.

TOP 8 Verschiedenes

M. Adam: bei Interesse der Mitgliedsvereine könnte 1994 wieder ein ARV-Ball stattfinden.
K.-H. Schlieper schlägt vor, schnellstens einen Festausschuß zu bilden.
H. Hörner teilt mit, daß der Volkslauf ein Bombenerfolg war und dankt allen Helfern, Geschäftsleuten und Privatspendern, die dazu beigetragen haben.
K.-H. Boeker: bittet alle Mitglieder, den Denkmal-Ausschuß zu unterstützen. Der Jahresbeitrag beträgt 25,-- DM. Bisher sind 15 Ricklinger Vereine beteiligt.
M. Adam: der Brunnenbau am Holweg-Platz ist nicht wie geplant realisierbar, IG Ricklingen plant zur Zeit ein neues Kostenmodell in Höhe von ca. 50.000 - 80.000,— DM, das von Frau Enders entworfen wurde. (Bis jetzt stehen 25.000,-- zur Verfügung).

Die Versammlung wird um 21.00 Uhr von Gerd Witte geschlossen.

Hannover, im Dezember 1993

Gerhard Witte
Vorsitzender

Gisela Hansen
Schriftführerin

Hinweis: Das Protokoll wurde maschinell eingelesen und für die Darstellung im Internet bearbeitet. Das Original-Protokoll ist per PDF-Download (146 KB) erhältlich.

Nach oben [ARV]
Diese Website www.arv-ricklingen.de gehört zum Netzwerk Fidele Dörp! © Nöthel 2007-18